Benutzer Registrierung

oder Abbrechen
25 jahre Deutsche Einheit

Restaurierter Trabant wird auf Wiedervereinigungsfeier versteigert

Ein rundum erneuerter Oldtimer weist in der Sparkasse Sonneberg auf die Feierlichkeiten am 3. Oktober hin. Das Liebhaberstück wird am Tag der Deutschen Einheit im Festzelt für einen guten Zweck versteigert.

Ein rundum erneuerter Oldtimer weist in der Sparkasse Sonneberg auf die Feierlichkeiten am 3. Oktober hin. Das Liebhaberstück wird am Tag der Deutschen Einheit im Festzelt für einen guten Zweck versteigert. Sonneberg, 28. August 2015 – Am 3. Oktober 2015 begehen die Landkreise Sonneberg, Coburg, Hildburghausen und Haßberge sowie die Stadt Coburg von 10 bis 24 Uhr in der Sonneberger Innenstadt das 25-jährige Jubiläum der Wiedervereinigung ihrer Region.

Zur Bewerbung der zentralen Feier wurde heute in der Sparkasse Sonneberg ein besonderer Botschafter präsentiert, nämlich ein von Grund auf restaurierter Trabant 601 Kombi. Das Liebhaberstück wurde in den vergangenen Wochen unter Anleitung von Teilnehmern einer Weiterbildungsmaßnahme des Jobcenters Sonneberg bei der Firma „P&S praxis und seminare GmbH“ Sonneberg in vielen Arbeitsstunden hergerichtet und hat quasi Neuzustand.
Sein Alter – das Baujahr ist 1966 – sieht man dem Gefährt nicht mehr an. „Dafür profitiert der neue Besitzer von der Oldtimer-Zulassung, die der Trabant erhält. Die Karosse stammt übrigens erst von 1989 und wurde in der Originalfarbe `Delfingrau` lackiert“, erklärte P&S-Geschäftsführerin Ruth Breit. Wie Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Mike Stieler wusste, gehen in der Hauptfiliale der Sparkasse Sonneberg täglich über 500 Kunden ein und aus.

„Der Trabant wird also eine großartige Werbewirkung für das Fest haben und wir freuen uns, ihn in den kommenden Wochen bis zur Einheitsfeier bei uns zu haben.“ Am Abend der Wiedervereinigungsfeier wird für den zugelassenen Trabant übrigens ein neuer Besitzer gesucht, denn er wird im Festzelt versteigert. Das Mindestgebot liegt bei 2.500,- Euro. Der Erlös ist der Kinder- und Jugendarbeit der Region angedacht. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite der Wiedervereinigungsfeier unter www.25jahre-grenzenlos.de.

Die Bilder zur Restaurierung des Trabbis



Das Reng-Deng-Deng für guten Zweck versteigert

Der Trabi bleibt in Sonneberg. Ein Köppelsdorfer ergatterte bei der Bierzelt-Auktion für einen guten Zweck das Kult-Auto.

Sonneberg - Klar, die fünfstellige Summe, welche die Moderatorinnen Doris Motschmann und Ruth Breit als Zielmarke ausgegeben hatten, trieb dem einen oder anderen ein Stirnrunzeln ins Gesicht. 10 000 Euro für einen Trabant, Baujahr 1966? Das blieb dann doch ein Wunschtraum. Dennoch kam die delfingraue Hinterlassenschaft aus DDR-Zeiten, liebevoll wieder aufgebaut im Rahmen einer Arbeitsmarktmaßnahme, am Schluss für ein ansehnliches Sümmchen unter den Hammer.

Der Trabi der Wiedervereinigungsfeier wurde für 5200 Euro von einem Sonneberger ersteigert. Der Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Region zugute. Den Zuschlag sicherte sich Michael Hommel, der im Bieterwettstreit mit Coburgs Landrat Michael Busch (SPD) das Geschehen weithin unter sich ausmachte. Insgesamt ein gutes halbes Dutzend Interessierter hob zunächst die Hand, als Motschmann und Breit um Gebote baten.

Los ging's bei 2500 Euro, bereits bei der 3000-Euro-Marke hatte sich das Feld aber gelichtet. Und als die 5000 aufgerufen wurden, gab auch Busch klein bei, stand auf, gratulierte mit Hand- und Schulterschlag Michael Hommel. Zusammen mit Junior Moritz wurde das Vater-Sohn-Gespann unterm Beifall des rappelvollen Bierzelt-Publikums auf die Bühne gerufen. Und was den Vater zum Zugriff motivierte, wurde dabei auch bekannt: Die Begeisterung von Moritz.

"Das Auto ist einfach cool", sagte der Zehnjährige ins Mikro. Und bei Oldtimer-Sammler Hommel wird der Zweitakter deshalb nun einen Ehrenplatz erhalten.

Ob der Kombi Busch aber nie mehr unter die Augen kommt? Ist nicht ausgemacht. Hommel ist Landratsamtsbediensteter und als solcher mitunter als Ersatz-Chauffeur von Christine Zitzmann im Einsatz. Ob sich Sonnebergs Landrätin also auf den Spaß einlässt, sich einmal zu einer Regiomed-Aufsichtsratssitzung von Hommel im Kult-Auto kutschieren zu lassen? Man wird sehen.
Quelle: anb www.insuedthueringen.de
  • ArbeitsagenturDQSESF ThüringenStadt SonnebergStadt CoburgStadt LichtenfelsStadt SuhlStadt BayreuthStadt HildburghausenStadt HofStadt MünchbergStadt MarktredwitzESF BayernFuturaPopp FahrzeugbauTOEIC-Portal